Samstag, 20. Dezember 2014

Geschenke, Geschenke

Ihr Lieben,
ich bin euch ja noch Bilder der Geschenke von Gesine und Katharina schuldig.

Vorher wollte ich euch aber noch zeigen, wie schnell Fräulein noch Geschenke für ihre Omas gezaubert hat.



Die schönen und kostenlosen Malvorlagen hat sie sich hier ausgesucht.

Dort finden sich ganz viele hübsche Vorlagen für die verschiedensten Altersstufen und die verschiedensten Themen.
Fräulein hatte viel Spaß beim malen, wir haben dabei Weihnachtslieder gesungen (oder gehustet) und Plätzchen gegessen.
So war es eine richtig schöne Adventsstimmung.
Wäre das nicht auch eine schöne Idee für eure Kinder?


Und hier das bezaubernde Geschenk von Gesine! Ist das nicht herrlich?




So ein schönes Deckchen von der Patchwork-Queen herself! Ich bin begeistert! Mit so zartem Pusteblumenstoff auf der Rückseite... einfach allerliebst. Und mit Papier kann Gesinchen genauso gut zaubern, wie mit Stoff...
DANKEEEEEEEEE! Ich habe mich sowas von gefreut! Gesine du bist toll!

Und die liebe Katharina hat mir auch noch so liebe Grüße gesendet und einen niedlichen Tannenbaum geschickt! Danke, das ist soooo lieb von dir!!!!


Das Bäumchen ziert nun unsere Weihnachtszweige!

Ganz liebe Grüße
Martina

Freitag, 19. Dezember 2014

Ich freue mich!

Ich freue mich so sehr, dass ich durch das Bloggen so liebe Menschen kennen gelernt habe.
Letzten Samstag z.B. habe ich mich mit dem allerliebsten Schlottchen Müller getroffen. Zum einen durfte ich mir bei ihrem Lieblingsstoffdealer vor Ort meinen Gewinn-Gutschein von der PimpBag-Challenge in Stoffe umwandeln...


...zum anderen haben wir ihren Blog ein bisschen neu gestaltet.
Es war ein wundervoller Tag, ich wurde, wie es so Schlottchens Art ist, beschenkt und lieb umsorgt!
Sogar mein Fräulein hat für ihre Tasche bei der PimpBagChallenge einen Extra-Preis bekommen! Die Freude war riesengroß und sie ist nun stolz wie Bolle, dass auch sie mit ihrer Tasche einen Preis bekommen hat (mind. 5 cm größer!).

Leider hatte ich da schon 2 Wochen Bronchitis in den Knochen und Montag ging gar nichts mehr, außer Arztbesuch.
Der hat mich dann auch brav bis Weihnachten krank geschrieben, damit ich meine Geschenke fertig bekomme. Er hat zwar ausruhen gesagt, aber ich habe nähen verstanden...
Hmmm... tja... ist aber leider doch nicht das gleiche... heute sind die letzten "Muss" Geschenke für die Familie fertig geworden, es fehlen aber noch die "Möchte" Geschenke... aber ich werde mich nun lieber doch etwas ausruhen, sonst wird das an Weihnachten nichts mit singen und plaudern...

Aber es gab noch weiteren Grund zur Freude:
die entzückende, liebste Jeanette hat mir ein wundervolles Päckchen gesendet. Sogar fürs Fräulein war ein Geschenk drin, das kommt aber unter den Baum!
Ich werde an den Festtagen glitzern und glimmern, dafür wurde bestens gesorgt:





Du allerliebste Jeanette, mein Goldstück, nicht nur der wundervolle Schmuck für mich und das Handy sind herrlich, auch der Tee ist ein Genuss!
Lass dich knuddeln du Süße! Du bist ein Schatz!!!

Und auch von der knuddeligen Sabine kam ein wunderschönes Geschenk:




Ist das Täschchen nicht allerliebst? Die Deko ist sofort einkassiert worden und nun geht ein "JingleBell" immer mal wieder durchs Haus...
Saaaabiiiiiiiiiiineeeeeeeeeeee! HUHU!!! Danke, du Liebe, ich freue mich so!

Und es geht noch weiter... Die bezaubernde Elfen-Gesine und die so liebe Katharina haben mir heute Vormittag noch mehr Grund zur Freude gegeben, das zeige ich euch aber später, Fotos habe ich nicht mehr geschafft. Danke ihr Süßen! Und einen ganz entzückenden Kalender habe ich auch noch gewonnen und eben zugestellt bekommen, den bekommt Fräulein auch unter den Baum.
Hach, ist das schön!

Auch wenn mein schlechtes Gewissen sich nun ganz doll regt... außer Grüßen schaffe ich nichts und davon ist auch erst die Hälfte raus!

Ich wünsche euch einen ganz wundervollen vierten Advent!
Liebste Grüße
Martina

Montag, 8. Dezember 2014

Rezension: Der Kuckucksmörder

Der Kuckucksmörder 

von Raimon Weber
Erscheinungsdatum: 14.11.2014
Verlag : Ullstein Taschenbuchvlg.
ISBN: 9783548285344
Flexibler Einband: 320 Seiten

Ullstein Taschenbuchverlag 


Sie sind die perfekte Familie. Glauben alle. Nur er nicht.
Er beobachtet sie. Verfolgt sie. Kennt ihre dunkelsten Geheimnisse.
Denn er sieht jeden Schritt. Jeden Schlag.
Bis er eines Tages selber zuschlägt. Die Familien als Geisel nimmt.
Die perfekten Familienväter verschwinden spurlos.
Doch keiner sieht etwas. Keiner weiß etwas.
Nur die schwerkranke Polizistin Eva Flessner hat einen Verdacht.
Was sie nicht ahnt: Er beobachtet auch sie …
 



Zum Buch 
Der Kuckucksmörder – er setzt sich bei einer Familie ins Nest/Heim,
nachdem er den Ehemann „hinausgestoßen“ hat.
Was im Tierreich ganz natürlich ist, wird hier zum Thriller.

Es beginnt damit, dass ein Mann in einer Kiste gezwungen wird,
seine Sünden aufzuschreiben. Doch all seine Bemühungen enden in Qual…

Die Streifenpolizistin Eva Flessner wird von der Mutter
ihrer besten Freundin angerufen, welche sich um ihre Tochter sorgt.
Eva fährt zu ihrer Freundin nach hause, nur um dort die vierköpfige Familie
ermordet aufzufinden. Gesundheitlich angeschlagen verkraftet Eva
dies nur schwer und obwohl sie nicht offiziell ermittelt,
setzt sie doch alles daran den Mörder zu fassen.
Es wird dem Leser bald klar, dass es sich beim gefolterten Mann in der Kiste,
um den ermordeten Familienvater handelt.
Es kommen Wahrheiten über ihn ans Licht,
welche Eva noch stärker um ihre Freundin trauern lassen.

Und bald schon lernt der Leser auch den Täter kennen,
welcher sich mit Eva anfreundet.
Während die Polizei noch im Dunkeln tappt,
pirscht sich der Täter schon erneut an eine Familie heran.
Familien mit Männern, welche ihre Frauen misshandeln sind sein Ziel…



Meine Meinung

Der Grossteil des Buches beschreibt die Entführung des Ehemannes
und die Gefangenschaft/Umerziehung seiner Frau mit den zwei Kindern.
Es ist auch recht spannend und man möchte so jemandem niemals begegnen,
aber die Polizeiarbeit bleibt leider im Hintergrund.
Der Täter steht im Mittelpunkt, alles dreht sich um ihn und seine Kindheit.

Ob er nun brutaler Täter oder auch nur ein Opfer ist,
bleibt dem Leser überlassen, aber zweifellos ist er ein unberechenbarer Psychopat
der daran glaubt, Gutes zu tun.

Die Aufklärung des Falls ist eher vom Zufall bedingt.
Eva kommt dem Täter eigentlich ohne eigenes Zutun auf die Spur.
Und schon wieder endet eine Geschichte offen…
wie ein TV-Serien-Staffelfinale mit Cliffhanger…

Ich fand „Kuckucksmörder“ ganz gut, und war froh,
dass es beim lesen nicht ganz so erschütternd brutal wirkte,
wie den dazu gehörigen Trailer zu sehen.

Allerdings verdirbt mir das offene Ende wieder mal das Gefühl,
ein Buch gerne gelesen zu haben, es bleibt ein fader Nachgeschmack.
Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut, allerdings fand ich es schade,
dass Eva so im Hintergrund blieb, alles etwas konstruiert wirkte
und die Geschichte gegen Ende so holterdiepolter voran ging.

Daher nur drei von fünf Sternen!
Lieben Dank an Blogg Dein Buch
und den Ullstein Taschenbuchverlag, dass ich das Buch lesen durfte.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Rezension: Der Clan der Giovese




Der Clan der Giovese
Kriminalroman
von Eva Maaser

Seiten: (ca.) 457
Erscheinungsdatum: Sep 2014
ISBN: eBook 978-3-95520-046-6


Als Wachmann Kress eine Nachtschicht im Berliner Museum schiebt,
endet sie für ihn tödlich.
Die Einbrecher können fliehen und die weltberühmte Büste der Nofrete stehlen.
Kommissar Wittich vermutet einen Zusammenhang
mit anderen spektakulären Kunstdiebstählen.
Er beschließt, einen zwielichtigen Kunsthändler als V-Mann auf die Bande anzusetzen.
Die junge Kunsthistorikerin Nilla Mellon stellt den Kontakt zu dem Mann her.
Als ihre Recherche sie schließlich nach Rom führt, wird sie selbst zur Gejagten –
denn die mächtige Organisation »Opus divus« beobachtet längst jeden ihrer Schritte …


Zum Buch

Als Wachmann Kress zwei Einbrecher bei dem Versuch, die Büste der Nofretete
aus einem Berliner Museum zu stehlen überrascht, bezahlt er dies mit dem Leben.
Kress war erst kürzlich auf Vermittlung der jungen Kunsthistorikerin Nilla Mellon
in dem Museum eingestellt worden. 

Als Nilla zufällig am Abend des Mordes zu einer geschäftlichen Verabredung
ins Museum kommt, trifft sie dort auf ihren väterlichen Freund,
den ermittelnden Polizeibeamten Peter Wittich und erfährt erschüttert
vom Mord an Kress.

Wittich jedoch sieht den Mord eher als „Randerscheinung“
der europaweit, zunehmend gewalttätiger verübten Kunstdiebstählen
und zieht eine Verbindung zur Kunstmafia.
Er nimmt Kontakt zu dem zwielichtigen Kunsthändler Carlo Meier auf,
welcher auch als Hehler tätig zu sein scheint,
um ihn als Verbindungsmann in die Kunstmafia einzuschleusen.
Doch dann erleidet Wittich einen Herzinfarkt und erlaubt es Nilla
zähneknirschend für ihn einzuspringen.
Nilla hat nicht nur ein berufliches Interesse an der Aufklärung des Raubes,
sondern fühlt sich am Tod von Kress mitschuldig und brennt darauf
die Diebe und Mörder zu überführen.

Doch nachdem sie von Carlo, der sich zunächst gegen
eine Zusammenarbeit sträubt, mehr oder weniger nach Polen entführt wird,
ist sie kaum noch Herrin der Lage. Carlo macht schnell klar, dass er das sagen hat.
In Polen, wo sie Carlos Bekannten, den Restaurator Jerzy Parkow treffen,
erkennt das ungleiche Paar recht bald, dass er sich nicht nur mit Restaurationen,
sondern auch mit Fälschungen beschäftigt und so erhoffen sich beide
wertvolle Hinweise bei einem weiteren Treffen, wenn auch aus anderen Gründen.
Doch sie finden Parkow brutal ermordet auf. 

Und auch sie selber geraten ins Visier der Mafia.
Ihre Flucht führt sie über Wien nach Rom zu einer mächtigen Organsisation
namens »Opus divus«. Und Nilla findet sich mehr und mehr
in einer Abhängigkeit von Carlo wieder.

Meine Meinung

Sehr schnell habe ich das Buch bis zur Flucht nach Rom verschlungen,
der flüssige und leichte Schreibstil machte es mir leicht.
Das änderte sich auch nicht im weiteren Verlauf der Geschichte.
Da jedoch ständig neue Facetten des überaus geheimnisumwitterten Carlo sichtbar werden,
der ganz offensichtlich mehr weiß, als zu erkennen gibt, liest man einfach weiter,
ohne groß nachzudenken. Eigenes miträtseln ist sowieso kaum möglich,
zu oft werden Fakten einfach so präsentiert, und nicht durch Logik ermittelt.
Also eine nette Geschichte, aber nicht mehr. Die Liebe kommt auch nicht zu kurz,
Verfolgungsjagten und mysteriöse Katakomben, alles ist dabei.

Schön ist es auch, einiges über die Kunstgeschichte Roms zu erfahren,
was für einen eigenen Aufenthalt in der ewigen Stadt
durchaus zu netten „Wiedersehen“ führen könnte.


Die Handlung steuert dann auch irgendwann mal auf ein Finale zu,
dass mir allerdings ein wenig zu fantastisch daherkommt.
Aber das stört mich nicht so sehr, wie das abrupte Final,
bei dem Nilla in einem Brunnen endet.
Da steht man dann buchstäblich mit den losen Enden
einiger Handlungstränge im Wasser und … AUS…
Vielleicht ist eine Fortsetzung geplant?
Ich weiß es nicht, aber ich mag solche offenen Enden einfach nicht.
Trotzdem ist es eine gute Geschichte und ich würde die Fortsetzung lesen,
alleine schon, um zu wissen wie einige Dinge ausgehen.
Allerdings bekommt das Buch von mir einen Stern Abzug für das offene Ende

Ganz lieben Dank an Susann von dotbooks für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Samstag, 6. Dezember 2014

Geburtstagsgrüße


Heute kommt der Nikolaus
in ein neongelbes Haus…
im Vorgarten stehn Elefanten.

Nach den paar Worte – klein und fein –
wisst ihr wohl schon wen ich mein…
mit Katzen und Häkel-Kanten.

Taschen, Kissen und auch Decken 
gibts bei ihr hübsch zu entdecken…
im Hintergrund schneidet der Plotter.

Und heut ist ein besonderer Tag,
den nicht nur ich so gerne mag…
eine Rede solls sein, ohne Gestotter!

Drum hebt die Gläser, lasst die Korken knallen,
lasst Konfetti und Glitzer vom Himmel fallen…
Geburtstagsfanfaren schmettern!

 Getränke sollen fließen in Strömen,

und Kuchen soll sie heut verwöhnen...
Stimmungsbarometer klettern!

Sie lebe hoch und sei gepriesen
und auf ihr großes Herz verwiesen...
Geschenke machen kann sie!

Als Mensch ist sie besonders fein 
drum stimmt nun alle mit mir ein... 
Happy birthday, Kommentar-Genie!

Sabine, du Geburtstagssüße,
zu dir schick ich die liebsten Grüße
Blind-Sew-Alongs mach ich gern bei dir.

Sei mir geknutscht sowie geknuddelt,
und auch tüchtig geknuddelwuddelt...
Wer mag, verlinkt seine Grüße hier:

----------
Also, wer der lieben Contadina auch gratulieren möchte:
posten, verlinken... Sammelpost fertig!
---------

Freitag, 5. Dezember 2014

Maikäferliche Nettigkeit und ein KSW

Substantiv, feminin - 1. nettes Wesen; nette Art; 2a. etwas Nettes, was jemand gern
--------------------------------

Stimmt!!! Alles!!!

Da halte ich vor einigen Tagen
ein klitzekleines E-Mailpläuschchen mit der lieben Maika
Nichtsahnend öffnete ich gestern Abend den Briefkasten,
da plumpst mir doch ein kleiner Umschlag entgegen...

Eine "Nettigkeit" ...


LIEBE MAIKA (feminin, nettes Wesen) DU BIST JA TOLL! DANKEEEEEEE!
So eine nette Art jemandem eine Freude zu machen!
Das ist so etwas Nettes, damit habe ich niemals gerechnet,
ich hatte deine wunderschöne Aktion schon vergessen...
und hatte natürlich damals nicht deshalb kommentiert!

Übrigens noch jemand außer mir hat das Band hier sehr gern...
die Schokolade habe ich allerdings verteidigt, die gehört mir!
Fräulein hat schon tonnenweise Süßes aus diversen Adventskalendern...
Außerdem ist der Spruch sooo passend! Danke, es hat geholfen!


Und dann war da ja noch ein KSW bei Frau Apfelbunt!
 KreativeStoff VerWertung Nr. 5 lebt, trotz eines holprigen Starts.
Der schöne Stoff hatte die perfekte Größe für ein Zwergenplätzchen
(Freebook von der lieben Denise) nur Randfitzel blieben übrig.


Das Kissen hat genau die passende Größe um unserem Zwerg
die richtige Sitzhöhe zu verleihen.
Pünklich zum 1. Advent gehörte ja ihr Kinderstuhl der Vergangenheit an. 


Auf dem großen Stuhl sitzt sie ohne Hilfe allerdings noch etwas zu niedrig,
da boten sich der Stoff und das Zwergenplätzchen super an.


Eigentlich wollte ich Glitzerblümchen aufbügeln,
aber Fräulein gefielen die Reste so gut...
ich fand's prima, so wird alles verwertet.

Nun bin ich gespannt, was noch alles aus dem schönen Stoff entstanden ist.
Die Damen waren bestimmt äußerst kreativ, schaut mal hier vorbei!
Danke, dass ich wieder dabei sein durfte!

Ich wünsche euch ein wundervolles,
entspanntes 2. Adventswochenende. 

Allerliebste Grüße
Martina

Edit:
Natürlich kommt das KSW-Kisse noch zur
kompletten ErgebnissSeite aller KSWs bei der lieben Katharina

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Handysitzsack für mich und eine Verlosung für euch

Na, seid ihr auch mit der Geschenkeproduktion beschäftigt?
Sind die Listen geschrieben, wer was erhält?
Reicht die Zeit hinten und vorne nicht?
Kommt Weihnachten wieder mal ganz plötzlich?

Fehlt die zündende Idee?

Für meine Lieben entstehen zurzeit kleine und größere Nähwerke
wie Sitzsäcke für Handys, Kissen, Taschen, Einkaufsbeutel und so weiter.
Dabei ist ein Sitzsack natürlich auch für mein Handy entstanden,
der Rest vom Lieblingsstoff schrie förmlich danach.



Und weil er ganz und gar nur für mich ist, darf der Kleine nun auch
bei den wilden Weibern von RUMS vorbeischauen.

Weil ich im Laufe des Jahres immer wieder voller Verzückung
so liebe Kommentare von euch bekommen habe, hier und da gewonnen habe
und mit lieben Geschenken überrascht worden bin,
möchte ich euch ein bisschen was zurückgeben:
da sich die Adventszeit so schön dafür anbietet, 


verlose ich bis zum 4. Advent
einen mydays-Gutschein im Wert von 50,- Euro!


Hier könnt ihr euch mal anschauen, was so alles angeboten wird.


Mitmachen ist ganz einfach:
Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Post und schreibt mir dazu,
was ihr mit dem Gutschein machen würdet.

Ich würde mich freuen, wenn ihr das Bildchen mitnehmt und verlinkt,
aber das ist kein muss.

Hier noch das Kleingedruckte:
Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist
und aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt.
Beantwortet die Frage und hinterlasst eine gültige E-Mail-Adresse.
Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
Der Gutschein kann nicht ausbezahlt werden.
Der Teilnahmeschluß ist Sonntag, der 21. Dezember 2014
(bis 23.55 Uhr)

Ich drücke euch feste die Daumen und
wünsche euch einen tollen Tag und eine zauberhafte Adventszeit
Martina