Freitag, 17. Oktober 2014

ein fliegender Freutag

Juhuuuuuu! Es geht los!
Könnt ihr meine Vorfreude überhaupt noch ertragen?
Das ist der letzte Post dazu, versprochen!

Drei Tage Freutag!
Liebe Menschen, schöne Umgebung, Lachen, Knuddeln, Sehen, Staunen!

Gleich wird es noch ein bisschen hektisch, schließlich muss Fräulein heute ausnahmsweise mal ganz früh in den Kindergarten und kann nicht ausschlafen.

Aber wenn ich nachher über den Wolken Richtung Süddeutschland schwebe, dann ... ja dann... dann gibt es nur noch Freude!



So liebe Menschen kennen lernen, so liebe Menschen wiedersehen!

Es ist nur ein kurzer Post, aber ich platze fast auf Grund dieser hibbeligen, prickelnden Vorfreude!
Sonntag habe ich bestimmt Muskelkater in den Armen von dem ganze geknuddel!

---------------------------------------------------------♥♥♥

Soweit mein vorbereiteter Post! Aber dann.... Merke: packe nie zu früh die Kamera ein...

Da hinterlasse ich ganz unschuldig einen Kommentar bei der allerliebsten InAustriaGemachten-Birgit und dann erhalte ich Post... mit dem Südwind hierher gepustet... hach, das ist ja wie in Chocolat...


ich bin völlig hingerissen von der lieben Karte und dem wundervollen Herbstblatt.




hihihi...in den hohen Norden... so hat das Rheinland wohl noch nie jemand betitelt.

Das Blatt bekommt einen Ehrenplatz! Liebe Birgit, 1000-Dank, das ist unglaublich lieb von dir! Ich freue mich so sehr, dass der Wind bei euch so herrlich wehte und bis hierher kam! So liebe ich den Herbst! Danke vielmals!

So starte ich nun doppelt fröhlich in den Tag!

Ich wünsche euch einen wundervollen Freutag und ein großartiges Wochenende!
Alles Liebe
Martina

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Moona und Antonella

Ich packe meinen Koffer und lege hinein...
Moona (Smillas World) und Antonella (Farbenmix).

Da mir mein weltbestes Schwesterlein letzten Samstag einen wunderschönen Tag bereitet hat (inkl. Stoffeinkauf auf ihre Kosten), konnte ich meine Garderobe für das kommende Wochenende noch ein wenig aufstocken. Danke mein süßer "Zwilling", es war großartig mit dir! ♥♥♥

Leider gab es den gewünschten, schwarz/weißen Ringeljersey nicht zu kaufen, und so habe ich mich eben für eine (für mich extreme) farbige Variante entschieden. Daraus entstand ein einfaches Antonellashirt mit kleiner Verbeugung an mein morgiges Reiseziel.



Stoffe für eine (mal wieder) Moona-Tunika gab es aber zum Glück im gesuchten schwarz/weiß:




Die vordere Knopfleiste habe ich weg gelassen, so fand ein Geschenk vom letzten Stoffmarkt seinen Platz. Außerdem habe ich die Gummiträger durch Bindebänder ersetzt und mit alten Knöpfen verziert.

Somit kann ich heute mal wieder mit-RUMS-en. Leider habe ich aber nicht allzuviel Zeit mir anzusehen was die anderen Damen so inspiratives genäht haben.
Schließlich muss ich jetzt mal schauen, wie ich das ganze Zeug in den kleinen Koffer bekomme...

Ganz liebe Grüße
und einen wundervollen Tag
Martina

EDIT: gerade habe ich bei Nane gesehen, dass man bei Frau Schreiner gestickte Aufnäher gewinnen kann (bis zum 19.Oktober)! Zum Glück hatte ich gerade ein Layout zur Hand und gehe nun mit/auf einem Eselchen ins Rennen! Ich liebe Esel! So, nun lauf mein Langohr...


Dienstag, 14. Oktober 2014

KSW zum vierten Mal

Ich hatte das große Glück, auch beim vierten KSW (Kreative StoffverWertung) dabei sein zu dürfen.
Diesmal hat die liebe Maika vom Blog maikäfer16 zum kreativen nähen aufgerufen.
Vielen Dank Maika, es hat mal wieder ganz viel Spaß gemacht und es wurde ein Stoff vernäht, den ich mir selber nicht gekauft hätte. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis richtig gut!

Da ich Freitag am großen Finaltag nicht da bin (Juhuuuuu! Oberbayern ich komme!), zeige ich euch die Handschuhe schon heute!

Sehr gespannt bin ich, was alles so entstanden ist.

Mir war diesmal sofort klar, wass ich aus dem Stoff nähen werde. Ganz flott war ich somit damit fertig und konnte meine Ergebnisse sofort und gut nutzen.

Tadaaa, meine neuen Backhandschuhe!




Gefütter mit dickem Volumenvlies und Thermolan.
Als Muster diente mir ein ramponiertes, gekauftes Exemplar, das ich eigentlich entsorgen wollte...

Eigentlich... denn nachdem der eine Handschuh irgendwie ein Eigenleben entwickelt hatte und ganz heimlich zur ausgestellten, aber noch ziemlich warmen Herdplatte gekrabbelt war, sah er so aus!



Tja, sh*t happens! Peinlich, peinlich, eigentlich wollte ich euch das gar nicht zeigen...
Aber langes rumärgern bringt ja sowieso nichts und so da noch Thermolan übrig ist, gibt es eben ein neues Paar.

Trotzdem verlinke ich die Handschuhe nun beim Creadienstag und bei Meertje,

Ganz liebe Grüße
Martina (die hofft, irgendwann mal Stoff zuviel zu haben, um ihn beim KSW unter die Leute zu werfen)




Montag, 13. Oktober 2014

Macro Montag auf der BuGa

Wir waren ja vor kurzem auf der Bundesgartenschau in Schwäbisch Gmünd.
Besonders die vereinzelt noch mit Tau bedeckten, zarten Mini-Blümchen und Gräser hatten es mir angetan.




Und so schicke ich den extra frischen Blumengruß nun mal zu den wunderschönen Bildern der lieben Steffi.

Ich wünsche euch einen wundervollen Wochenstart!
Alles Liebe
Martina

Freitag, 10. Oktober 2014

Freutag mit ganz viel (vor-)Freude

Ist das zu glauben?
Die allerliebste Nicole (du süßer Schatz!) hat mir ein wundervolles, nachträgliches Geburtstagsgeschenk gemacht und ein Lieblingsstück4me genäht!



Danke, du Liebe! Die zauberhaften Untersetzer werden ganz herrlich die sonntägliche Kuchentafel aufwerten! Sie sind so wunderschön, ich kann mich gar nicht sattsehen an der Patchkunst und den Streichelstöffchen. Wie schön, Origami aus Stoff!
Und dazu noch feinstes Naschwerk, von höchster Qualität! Die super leckere Schokolade ist schon auf den Hüften von mir und Fräulein... obwohl sie das wohl innerhalb von 10 Min. wieder abgearbeitet hatte... und ich noch ganz platt von so einem lieben Geschenk einfach nur da saß.

Doch wie soll es anders sein. Ein haariges Bündel schoß heran und biss zu.

Jippie! Ich freue mich so! Dumdidum didumdidum.... Juhuuuuuuuhhhh!
So ein klasse Gesckenk und ein wundervolles Wochenende vor der Tür, und noch so viele andere Gründe mich zu freuen!!!! Es wird sooooo toll!

Hach, was so alles noch an Highlights auf mich wartet:

Mein weltbestes, allerliebstes Schwesterherz läd mich auswärts zum Frühstück ein und anschließend darf ich Stoffe mit einem Gutschein einkaufen... das wird ein Fest!!! Meine arme Schwester, wenn sie wüsste, was sie sich da antut... Martina, die mit dümmlichen Dauergrinsen von Tisch zu Tisch hetzt, Stoffe streichelt und sich nicht entscheiden kann. Hach, reine Freude!

Und:
Ich darf beim BlindSewAlong mitmachen!!! Unglaublich, dass ich wirklich nur kurz nach einer Mail schauen wollte und Sabines Post sofort gesehen habe... und es hat geklappt.  Ich bin ja soooo gespannt, ob irgendeine Tasche erkannt wird! Auf jeden Fall wird das ein Spaß, ich freue mich!

Und... der dickste Fisch zum Schluß:
Die schon soooo lange kribbelnde, flatternde, hibbelige Vorfreude auf ein Treffen mit wundervollen Frauen erlebt gerade ihren Höhepunkt! Demnächst heisst es also: Mütter holt die Kinder rein... die Blogger sind los!

Ganz liebe Grüße und euch allen ein wunderbares Wochenende
die glückliche Martina

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Blind Sew Alog

Blind nähen? Bitte nicht falsch verstehen!
Es soll nicht bedeuten, dass ich demnächst ohne Brille, wie ein Maulwurf nähen werde.
Aber...

http://contadinasway.blogspot.de/2014/10/blind-sew-along-wer-ist-mit-bord.html

JUHUUUU! Ich freue mich so!
Danke Frau Fortuna, dass ich zu den 20 Freiwilligen gehören darf, und in meiner nicht vorhandenen Zeit eine Tasche nähen werde.
Das mache ich sogar super gerne, denn die allerliebste Sabine hat zum "Nähen und Raten" aufgerufen!

20 Taschen werden genäht und ab dem 27. Oktober darf bei Sabine geraten werden, wer welche Tasche genäht hat. Es gibt sogar eine Kleinigkeit zu gewinnen, wobei jedoch Ruhm und Ehre, sowie viel Spaß im Vordergrund stehen sollen.

Ich bin sehr gespannt und habe zumindest schon mal den Schnitt ausgesucht.
Morgen werde ich schauen, was an Material so vorhanden ist, von einem GeburtstagGutschein habe ich in weiser Voraussicht schon einen Teil der Taschen-Stoffe geordert.

Ab dem 13. Oktober wird also genäht und ich freue mich wirklich sehr in der überaus erlauchten Runde dabei zu sein. Es wird toll mit euch, Mädels!!!

Liebe Grüße
Martina

Rezension: Am Ende des Tunnels




Am Ende des Tunnels
Der Roman zum Steglitz-Coup (eBook)

FeuerWerke Verlag, 188 Seiten
ISBN: 978-3945362020 
Erhältlich bei amazon





Zum Buch:
Gestatten, Frank! Seines Zeichens erfolglosen Gewürzhändler und expandierender Pfandflaschensammler aus Berlin-Kreuzberg.
Eines Morgens, die Nase öfters in die Sonne streckend, sammelt Frank gutgelaunt am Berliner Hauptbahnhof Pfandflaschen. Während eines Sonnenbads auf der Treppe des Bahnhofs trifft er auf den obdachlosen Amerikaner Ben. Dieser bittet ihn, auf seine Reisetasche aufzupassen, während er auf der Toilette ist. Im anschließenden Gespräch erfährt Frank, dass Ben zuvor in Stockholm seinen Job und seine Freundin verloren hat. Letztere hofft er, gleich am Flughafen zu treffen und macht sich auf den Weg. Damit verlieren sie sich aus den Augen.

Einige Zeit später jedoch, Frank schleppt gerade den überfallenen und verletzten Iraner Mozdeh an, taucht Ben vor Franks Wohnung auf. 
Nachdem der übermäßig selbstbewusste Ben Mozdehs gebrochene Nase gerichtet hat, sitzen die drei in Franks Wohnung bei Franks letztem Rest Whisky zusammen. Ben und Mozdeh, der Ami und der Moslem, gehen dabei nicht unbedingt freundlich miteinander um. Und obwohl sich alle drei mehr oder weniger auf die Nerven gehen, entwickelt Ben im Laufe des Abends die Idee, dass sie einen Tunnel graben sollten, um eine Bank auszurauben und somit Freiheit zu erlangen. 
Ben und Mozdeh werten den Bankraub zunächst als Spinnerei ab, doch dann tüfteln sie gemeinsam einen Plan aus, den sie auch bald schon in die Tat umsetzen. Erklärtes Ziel wird eine Bank in Berlin-Steglitz. Die drei mieten eine abgeschlossene Garage in einer dunklen Parkhausecke eines nahe gelegenen Einkaufszentrums und fangen munter an zu graben...
Schon bald lernen sie den alkoholsüchtigen Obdachlosen Greg kennen, der gemeinsam mit einem Kumpanen früher schon einmal einen Bankraub mit Hilfe eines Tunnels unternommen hatte, was aber in einer Katastrophe endete, wobei sein Freund ums Leben kam und Greg verletzt auf der Straße landete. Trotzdem wird Greg mit seinem “Insiderwissen” mit an Bord geholt.

Wie man sich denken kann, geschieht dies alles nicht ohne diverse Hindernisse und Probleme.
Ohne Geld, Fachwissen und Geräten, stehlen und leihen sie sich alles zusammen, was sie benötigen. Dabei gehen sie Verspechen ein, die sie kaum halten können und haben bald nicht nur die Zeit, sondern diverse Schläger im Nacken...

Es gibt tatsächlich eine wahre Geschichte hinter diesem Buch:

Denn 2012/2013 wurde in Berlin-Steglitz ein 40 Meter langer Tunnel gebaut, durch den die Täter 10 Millionen Euro aus einer Bank erbeuteten und bis heute unerkannt verschwinden konnten. Die Handlung und die Figuren des Romans sind allerdings frei erfunden. Ob der Roman so glücklich für die Diebe endet wie der reale Fall, verrate ich aber nicht. Es wird jedoch spannend!

Sprachlich kommt der Roman recht modern und mit kurzen Sätzen daher. Das Buch ist durchaus sozialkritisch, mit Humor und temporeich geschrieben, der Ton ist Milieu gefärbt. Das passt zwar prima zu den Protagonisten, ist aber nicht mein Fall und hat mir persönlich ein bisschen den Spaß am Buch genommen. 

Mein Fazit: 
ein gutes Buch, obwohl mir die Helden nicht so richtig sympathisch waren, allen voran das Großmaul Ben. Trotz der Spannung habe ich das Buch öfters weg gelegt, weil mir die Arroganz oder Ignoranz einiger Charakter zu viel wurde. Ich würde gerne nur einen halben Stern abziehen, aber das geht ja nicht. Daher nur vier Sterne.


Ganz lieben Dank an den Gabriel Verlag und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!