Samstag, 12. April 2014

mein völlig verspäteter Freutag

Es ist schon wieder freutag, was für ein Glück...Wochenende! Das heißt zwar Strohwittwe für die nächsten Tage, aber dafür auch etwas Nähzeit, Familienbesuch mit Nähkurs für die allersüßeste Nichte und Gartenarbeit. Es wird also nicht langweilig und ich freue (1) mich darauf! Diesmal zähle ich auch meine Freugründe, ich möchte doch zum erstenmal bei Viktorias H54F mitmachen!

Außerdem freue (2) ich mich wie bekloppt darüber, wie viele liebe Kommentare ich zu meiner Clutch bekommen habe, das ist der Wahnsinn! Danke!

.....................................................................................................................

So begann mein Post gestern. Dann überlegte ich, über was ich mich noch so gefreut habe, aber da kam irgendwie nichts hinzu. Es sollte aber wenigstens ein Bildchen dazu, also weiter überlegt.

Ich bin jedoch erstmal etwas nähen gegangen, da Fräulein so nett war und feste geschlafen hat.
Zwischendurch klingelte es...ein Paketlieferant stand draußen und übergab mir ein Päckchen..Häää? Für mich? Was denn, ich hatte doch nichts bestellt....

Und dann... Freude über Freude (3)... Ostern wurde vorverlegt! Der wilde Affe kam herbeigeschossen, und das Tänzchen begann. Wollt ihr wissen was drin war? Ein Ostergruß meines allerliebsten und besten Jeamuskinchen! Weil Ostern ist und sie sich auf unser Treffen freut!

Du Süße, du glaubst gar nicht, wie sehr ICH mich darauf freue (4)!

Bitte schön, das war im Paketchen:






Ist das nicht sagenhaft? So zauberhafte Sachen! Jipppiiiiieeeeehhhhh!  Du wunderbare Frau Schnett, DANKE, DANKE, DANKE, ich bin völlig hingerissen und gerührt und mein Fräulein tanzte eben mit mir! Der Haarschmuck wird gerade vor einem Spiegel ausgiebig getestet...nun ist wohl ein Utensilo mit eigenem Spiegel fällig.

Leider waren Kamera und Computer gestern getrennt im Haus unterwegs und der Weg sie zu verbinden führte über die laut knarrende, alte Holztreppe am Zimmer meiner schlafenden Süßen vorbei. Da habe ich mich entschlossen, erstmal die wertvolle Nähzeit auszukosten und heute morgen zu Posten.

Denn dann kommt noch die Freude (5) dazu, dass ich meinem Fräulein gestern etwas neues nähen konnte, und daß ich durch die wundervollen Geschenke genug Energie für eine lange Nachtschicht hatte. So konnte ich mit der nächsten Tasche fürs Sew Along beginnen (Puhhh, als ich mal passende Stoffe beisammen hatte, war die Hälfe der Nacht rum...). Mal sehen, ob ich heute Abend weiter machen kann, oder Müde ins Bett plumpse.

Nun werden wir zwei Damen hier gemütlich Frühstücken, bevor es mit dem Besuch losgeht.

Ich wünsche euch ein wundervolles, sonniges Wochenende
und ganz liebe Grüße
Martina

Mittwoch, 9. April 2014

Mittwochs mag ich Hühner, Hühner...

Jeden Mittwoch sammelt die liebe Vanessa von der anderen Rheinseite das, was man Mittwochs so mag! Ich mag, daß mein erstes bißchen Osterdeko fertig ist und im Sonnenschein frische Luft schnuppern konnte!

Dank der lieben Sandra ist bei uns ein kuscheliges Huhn mit zwei Küken eingezogen.
Der Lieblingsmann hat es Albino-FC-Huhn getauft und Fräulein stuppst unermüdlich die Küken an.



Fräulein weiß noch nicht, daß die Flügel des Huhns Taschen sind, in denen an Ostern das ein oder andere Süße überraschend zu finden sein wird.

Die Hühner sind wirklich schnell genäht und auch ein tolles Projekt für nähbegeisterte Kinder.
Das anfängertaugliche Ebook beinhaltet die niedlichen Hühnchen in 5 verschiedenen Größen:
XS = Anhänger
S, M, L = Kantenhocker
XL = Kuschelkissen

Ich habe die XS und M-Version genäht. Eigentlich sind die XS-Hühnchen für Filz vorgesehen, aber der ist bei mir Mangelware, also habe ich sie in Sweatjersey genäht und das geht auch ganz prima!
Wer sich einen ganzen Hühnerhof nähen möchte, der findet das Ebook hier (klick)

Ich habe das Ebook liebenswerter Weise geschenkt bekommen, und mache hiermit auch gerne Werbung dafür!

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag und bedanke mich wie jeck für die lieben Kommentare zu meiner Clutch, das ging runter wie Öl!!! Unfassbar!
Ganz liebe Grüße
Martina

Dienstag, 8. April 2014

Clutch

Wenn ich schon so überraschend die Taschenspieler2 CD bekomme, dann muß ich ja auch mindestens bei der ersten Sew-Along-Tasche dabei sein, oder? Gestern wurde also sofort der Schnitt ausgedruckt und los ging es.

Zum Glück ist die Clutch schnell zugeschnitten und genäht, wenn man alle Extras weg lässt. Vor dem Zuschnitt blieb nur die Frage: Was mache ich mit so einer Tasche? Clutch war für mich bisher immer gleich festliche Garderobe. Gesellschaftliche Anlässe mit Abendgarderobe und Clutch, sind jedoch sehr selten bei uns zu finden... es werden eher Taschen für den halben Hausstand gebraucht.

Aber dann... ha...da hat eine Idee gezündet, wir haben doch gerade unseren Urlaub fest gebucht, da wird die kleine Tasche unser Reisebegleiter und schluckt Reiseunterlagen, Eintrittskarten usw...was so anfällt.


Also durfte sie bunt werden und ich konnte sogar meine neueste Digitalisierung testen. Außen kam mal wieder eine alte Jeans zum Einsatz und innen konnte ich direkt ein hübsch gemustertes Schätzchen aus dem Wunderpaket des lieben Schlottchens verwenden. Ein bißchen Bling-Bling aufgenäht und FERTIG!



Danke Emma für den wundervollen Sew-Along! Es macht so viel Spaß, auch wenn ich ganz bestimmt nicht alle Taschen schaffe!

Übrigens...beim Zuschnitt habe ich meine Nähgewichte benutzt. Einige von euch wollten ja wissen, wie zufrieden ich damit bin...also für solche Schnitte, die recht gerade sind und gut mit Rollschneider umfahren werden können, nutze ich sie gerne. Bei Schnitten mit vielen Rundungen bleibe ich bei meinen Nadeln!

So, die Clutch wandert nun noch zu
Creadienstag und Link Your stuff sowie zur lieben Merline und ihrem TT.
Dank Sabine kommt das Täschlein nun auch noch zur Fuchs-Sammlung von Katharina

Montag, 7. April 2014

Engelchen, Engelchen flieg...

Es ist mal wieder an der Zeit euch ein (wahres) Märchen zu erzählen! Es dauert etwas, macht es euch bequem...

Es war  einmal...
ein Mägdelein, das konnte nicht am Sew-Along der lieben Emma teilnehmen, da sie die Taschenspieler CD2 nicht besaß. So vergaß sie das Sew-Along und fiel aus allen Wolken, als  der wundervolle Knuddelschatz gestern (Sonntag) plötzlich die CD zückte und ihr überreichte!


Das Mägdelein freute sich so sehr und überlegte sogleich, welche Stoffe sie denn für das Sew-Along nutzen könne... Jeans hieß die Lösung. Woher sie die Zeit nehmen soll, das steht noch in den Sternen.



Während sie sich noch freute und plante, wanderte sie mit ihrer Familie in den wilden, gerade erwachenden Garten und sie buddelten sich durch ein Beet, gruben Pflanzlöcher, pflanzten und entferne Wurzelwerk. Das Haus war nach einer Woche Krankenlager, zwei unerzogenen Katzen und einem bis dahin sehr relaxten Wochenende wenig vorzeigbar und auch das Mägdelein sah ziemlich schlampig und zerzaust aus. Nun war sie auch noch dreckig, aber das störte sie nicht.

Da ertönte plötzlich ein melodisches Klingeln... Das Mägdelein erstarrte! Wer könnte das sein?

Vorsichtig schlich sie sich zur Tür des Hauses und öffnete sie langsam...

Draußen stand ein wunderschönes Engelchen, herrlich anzusehen, frisch, schick und einfach bezaubernd. In seinen Händen hielt es ein riesiges Paket!

Das goldige Wesen flatterte fröhlich und beschwingt ins Haus und überreichte das Paket dem völlig verdatterten Mägdelein. Angesichts des großen und schweren Kartons befiehl das Mägdelein ein Zittern. Das Engelchen wurde durch das "lebendige" Haus gescheucht und nach draußen auf die dreckige Terrasse verfrachtet, wo es den (in diesem Moment) zerzausten und verdreckten Rest von des Mägdeleins Familie erblickte. Dem Mägdelein wurde abwechseln heiß und kalt... sie öffnete vorsichtig das Paket, erlag einer geistigen Ohnmacht und fiel (innerlich) sofort um! Plumps...aus...keine Gehirnaktivitäten mehr...

Denn zusammen mit dem hinreißenden Engelchen war es kurzfristig Weihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen geworden. Es hagelte Geschenke!





Ganz hibbelig und völlig überwältigt von so viel Großzügigkeit, vergaß das Mägdelein sogar, dem allerliebsten Engelchen etwas zu trinken anzubieten, obwohl dieses solch eine lange Reise hinter sich gebracht hatte, nur um das Paket zu überbringen!!!
Immer mehr Geschenke quollen aus dem verzauberten Karton und raubten dem Mägdelein auch noch das letzte bisschen klaren Verstand... hätte das Engelchen das Mägdelein in diesem Moment nach ihrem Vornamen gefragt, darf bezweifelt werden, ob es eine richtige Antwort erhalten hätte.
Kurze Zeit später konnte das süße Engelchen dem Elend nicht länger zusehen und es flog flugs von dannen.

Nachdem sich die Türe des Hauses wieder hinter dem geflügelten Boten geschlossen hatte und das Chaos erneut vor der Welt verbarg, kam das Mägdelein so nach und nach wieder zu Verstand... ihr wurde bewusst, wie wenig gastfreundlich sie das liebe Engelchen behandelt hatte und angesichts der Geschenke, bekam sie ein richtig schlechtes Gewissen! So buddelte das Mägdelein sich weiter durch den Garten und überlegte, wie sie das wieder gut machen könnte! Als sie das mit sich und dem Lieblingsmann geklärt hatte, ging es ihr besser und sie konnte sich über die Geschenke wieder und wieder und wieder und wieder freuen!

ENDE!

Allerliebstes, wunderbarstes, weltbestes Engelchen Schlottchen Müller, du bist soooooo liebenswert, hast so ein großes Herz, bist herlich charmant und großzügig... und du hast mich dermaßen überrascht, dass ich tatsächlich völlig von der Rolle war! Unfassbar und peinlich!

Aber: Fräulein hat nun ein neues Türschild, es wurde schon eifrig geLÜKt und ich habe Stöffchen gestreichelt! Es war ein toller Tag!

DANKE! DANKE! DANKE! DANKE! DANKE! DANKE!

Ich wünsche euch allen einen glücklichen Tag!
Liebe Grüße
Martina





Freitag, 4. April 2014

Freutag #46

Juhu, endlich strecke ich mein Gesicht wieder der Sonne und nicht der WC-Schüssel entgegen... wenn das kein Grund zur Freude ist! Das einzig Gute an diesem blöden, hartnäckigen Infekt (Fieber, Erbrechen, Kopf- und Gliederschmerzen) war, daß ich so viel lesen konnte. Ein bißchen rumpelt und pumpelt es noch im Magen und der Kreislauf lässt zu wünschen übrig, daher freue ich mich auf ein ganz entspanntes Wochenende.

Aber es gab auch schöne Dinge diese Woche:

Erfreulicherweise drehen einige neue Stoffe ihre Runden in der Waschmaschine (DANKE liebe Line!!!) (ich mußte mich ja schließlich mit irgendwas trösten) und so langsam bekomme ich auch wieder Lust zu nähen, mein Fräulein braucht diverses und Geburtstage stehen an.

Ich freute mich über die blühenden Obstbäume im Garten und das tolle Wetter der letzten Tage! Aber auch heute finde ich z.B. unseren Kirschbaum schön, so weiß gegen weiß/grauen Himmel... Ich nehme euch mal mit auf den Weg...







Und ganz klar freue ich mich, daß mein Fräulein tagsüber nun endlich keine Windeln mehr braucht, da hat sie sich wirklich ordentlich Zeit mit gelassen, aber nun ist sie stolz wie Bolle!
Außerdem freue ich mich, daß Fräulein einiges verinnerlicht hat und nun für sich umdreht: "Mama, auch wenn  ich nicht gehorche, habe ich dich gaaaaanz doll lieb!"

Und ich freue mich immer noch, daß ich eben ein so schönes Telefonat mit der süßen Schlottchen Müller hatte! Danke, du Liebe!

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende,
erholt euch gut! Ich hoffe mit den erstärkten Lebensgeistern, kommen auch meine Kommentare wieder häufiger unter eure schönen Posts...

Ganz liebe Grüße
Martina





Mittwoch, 2. April 2014

Kalte Gräber- Blogg dein Buch

Tadaaaaa! Heute darf ich euch, zum ersten Mal, ein Buch vorstellen, denn ich bin nun auch bei „Blogg Dein Buch“ dabei. Juhu! Schließlich bin ich, seit ich lesen kann, ein Bücherwurm.

Zu Beginn habe ich mir etwas Gänsehaut-Lesefutter gewünscht und bekommen:


Mira Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-95649-000-2

Kalte Gräber
Autor: Elizabetz Heiter
Verlag: Mira Taschenbuch
Originaltitel: Hunted
Erschienen: 10.03.2014
Taschenbuch, 316 Seiten
Preis: 9,99€
 

Inhalt:
Ein neuer Fall bringt die ehrgeizige junge FBI-Profilerin Evelyn Baine an den Rand ihrer Kräfte. Der „Totengräber von Bakersville“, wie ihn die Medien sogleich taufen, vergräbt junge Frauen, scheinbar willkürlich ausgesuchten Opfer, bis zum Hals im Boden eines einsam gelegenen Waldes. Die Körper brutal geschändet und misshandelt, die Gesichter zerstört durch Witterung und wilde Tiere. Evelyn arbeitet jedoch nicht nur gegen die Zeit bis zum nächsten Opfer, sondern auch gegen jeden, der ihrer präzise geplanten Karriere im Weg steht. Bald scheint es nur noch eine Möglichkeit zu geben, den „Totengräber“ zu fassen: Evelyn muss ihm das geben, was er will: sich selbst! Dabei bringt sie sich jedoch in tödliche Gefahr… 

Meine Meinung:
Ich habe mich gut unterhalten und mitgenommen gefühlt, geruselt habe ich mich allerdings nicht und die Beschreibebung der grausamen Details ist gut zu ertragen. Schon das Cover zeigt deutlich worum es geht und macht Lust zu lesen (wenn man Thriller mag).

Elizabeth Heiter versteht es, die Charaktere des Buches sehr bildlich zu skizzieren und mit kleinen Macken sympathisch oder weniger nett wirken zu lassen. Schon der Prolog nimmt den Leser mit an den düsteren Tatort, und zwar im Kopf des Mörders. Ein gelungener, schöner Einstieg, da die Heldin eine Profilerin ist, der es darum geht „in den Kopf“ des Täters zu gelangen.

Das Buch startet auch von Anfang an mitreißend und ich hatte stets die Bilder des Geschehens vor Augen, so detailliert werden Schauplätze und Charaktere gezeichnet. Die junge und überaus ehrgeizige Profilerin Evelyn Baine wird zu einem unheimlichen Tatort gerufen, der sich als perfides Werk eines grausamen Serienmörders herausstellt. Zwei junge Frauen sind bis zum Kopf im feuchten Waldboden vergraben, die Gesichter von Witterung und Tieren verunstaltet und ihre Körper brutal misshandelt und verwirrend gezeichnet.

Eine Jagt auf den Mörder beginnt, wobei Evelyn versucht, sich in den Täter hinein zu denken und seine Ergreifung voran zu treiben. Ihr Profil des Mörders wird jedoch von den ausschließlich männlichen Polizisten nicht ernst genommen oder falsch interpretiert. Überhaupt muss sie sich aufreibend gegen männliche Kollegen und Vorurteile durchsetzen. Sie verbeißt sich immer heftiger in den Fall, stößt Kollegen vor den Kopf, setzt sich über Befugnisse hinweg und lehnt jede Hilfe ab. Fast scheint sie an den Anforderungen zu zerbrechen, aber sie findet erstaunlicher Weise immer wieder neue Kraft! Obwohl der Mörder hoch intelligent ist und die Ermittler vorführt, kommt sie ihm auf die Schliche und stellt sie ihm eine Falle, der er nicht wiederstehen kann: sie bietet sich als sein nächstes Opfer an.

Eigentlich ein gutes Buch, auch wenn mir die Heldin nicht so richtig sympathisch ist. Wild entschlossen setzt sie sich gegen die Männer in ihrer Umgebung durch und erkämpft sich jeden Tag aufs neue ihren Respekt, wobei ihr dies zunehmend schwerer fällt. Ihr Job ist ihr Leben, immerhin will sie seit ihrem 12. Lebensjahr Profilerin werden (nach einem tragischen Vorfall mit ihrer besten Freundin). Sie hat kein Privatleben, was an ihrer leeren Wohnung und den mangelnden sozialen Fähigkeiten ersichtlich ist. Ehrgeiz ist ja eigentlich nicht verkehrt, aber ihrer ist abschreckend. Absolut kompromisslos zu sich selbst gönnt sie sich keine Freude oder Ablenkung. Nur die mühsam erarbeitete Karriere und der Fall zählen! Körperliche Schmerzen werden ignoriert, obwohl ständig darauf hin gewiesen wird, wie sehr sie leidet („Alles tat weh. Evelyn konnte keine einzelnen Körperteile mehr spüren, sondern nur noch diesen nicht enden wollenden Schmerz.“). Sie ist natürlich die einzige, die Hinweisen auf die Spur kommt und richtige Schlüsse zieht. Teamgedanken kennt sie nicht.

Mich hat es auch gestört, dass ständig die Vergangenheit der Heldin wiederholt wurde. Irgendwann sollte es jeder verstanden haben, es muss nicht immer und immer wieder darauf hingewiesen werden und nach und nach ein bisschen mehr aufgedeckt werden, das fand ich eher nervend als spannend. Auch dass die Heldin, der unwiederstehliche Mann den sie liebt (was sie natürlich verleugnet und um ihrer Karriere willen nicht zulassen möchte) und ihre Freundinnen immer wieder als wunderschön beschrieben werden, ebenso wie die großen Muskeln und harte Ausbildung der Specialagents und die zerbrechliche Zartheit der ach so taffen Heldin…alles ein bisschen zu viel, meiner Meinung nach, die typischen Hollywood-Klischees.

Fazit: 
Ein spannendes Debütwerk mit polarisierenden Charakteren und einem grausamen, aber intelligenten Serienmörder. Wer Thiller mag, Profilerarbeit interessant findet und sich an Klischees nicht stört, dem kann ich das Buch nur empfehlen! 4 von 5 Punkten.

Lieben Dank an MIRA Taschenbuch und Blogg dein Buch für die Bereitstellung meines ersten Rezensionsexemplares!



Sonntag, 30. März 2014

Wohin gehen die Leser?

Huhu ihr Lieben,

in manchen Dingen bin ich völlig unbedarft, ja, wirklich!

So dachte ich ja erst es gäbe eine Störung bei GoogleFriendsConnect, aber anscheinend wurde der Dienst nun wirklich eingestellt.
Ich finde es ja nicht so tragisch, dass die Leser nun nicht mehr eingeblendet werden, aber:

Was passiert denn mit meiner Leseliste
???
Bleiben mir alle Blogs denen ich selber mit GFC folge erhalten, oder verschwinden die auch bald aus meiner Liste???

Wisst ihr mehr?


Nachdenkliche Grüße
und einen wundervollen, sonnigen Sonntag
Martina

EDIT. Also ich sehe bei mir und in anderen Blogs GFC nicht mehr, bzw. erhalte auch keinen Zugriff auf mein GFC...  aber das scheint also nur mir so zu gehen...