Dienstag, 1. September 2015

Ein Tanz im Kornfeld...

... rund und rund und rund... hüpf, hüpf!

Fräulein mag Drehröcke!
Und ihre Unterröcke, am besten beide übereinander!
"Mama, machst du mir einen Rock, der sich ganz doll dreht und fliegt?"
Den Rock hat sie nun schon länger. 


Als wir unterwegs waren, um meine This Ist Not Ok-Fotos zu knipsen,
da bot sich die Gelegenheit, den Dreh- und Hüpfrock
mal in Aktion zu fotografieren...
(geschenkt bekommenes Shirt bitte ignorieren...
Größe 80, passt auch noch bei 105cm...)




Fräulein liebt den Rock und tanzt sofort los, wenn sie ihn anzieht...
natürlich nicht ohne sich die Tüllröcke drunter zu wurschteln...
das sieht manchmal etwas komisch aus,
aber wenn sie dann durchs Haus tanzt, ist es einfach schön!

Natürlich musste ich einmal mit ihr zusammen tanzen...


Und mein kleiner Wirbelwind dreht sich nun
auf dem dienstaglichen Link-Party-Karussel:
Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!

Liebe Grüße
Martina

Danke für euren Zuspruch und die lieben Worte!
Und wenn ich mich weiterhin rar mache,
liegt das daran, dass mein fieberheißes Fräulein und ich uns nun gegenseitig anhusten...

Freitag, 28. August 2015

Dirndl-Sew-Along - Ich fange an

Ha!
Es kam, wie es kommen musste!
Martina hatte viel zu viel Zeit zum Überlegen und Grübeln...
und so wurde der gut geplante 4. Entwurf
auch wieder in die Tonne gekloppt!

Eigentlich... 
wollte ich den wunderschönen, hach... Streichelstöffchen...
tollen Poppy go Lucky Stoff für die Schürze nehmen.


Aber eigentlich...
wollte ich doch ein schwarzes Festtagskleid.
Und eigentlich....
wird es mir (im Moment) mit der rot-türkisen Schürze zu bunt.

Eigentlich...
sollte der Mesh mit den silbernen Glitzerblümchen die Bluse werden.

Aber eigentlich...
ist er dafür etwas zu kratzig.
Und eigentlich....
wäre so eine zarte Schürze doch sehr festlich!

Eigentlich...
sollten diese rot/schwarze Paspel ins Mieder.

Aber eigentlich...
bin ich dann farblich so eingeschränkt.
Und eigentlich...
bietet ein rein schwarzes Kleid Platz,
für jede Extra-Farben-Schürze die ich mag.

Also: Farbe Aus! Es wird dunkel!

Das Kleid wird nun schlicht aus schwarzem Crash-Taft,
mit zarter Glitzer-und-etwas-Spitze-Schürze,
und die Bluse aus weicher Spitze,
die ich im vorderen Bereich mit einem alten Hemd
vom Lieblingsmann doppeln werde.
Als Futter habe ich ein ausrangiertes, schwarzes Bettlaken verwendet.

Und so geht es fröhlich weiter...
Eigentlich...

...wollte ich als Zierde gerne eine Herz-/Tütenrüsche
rund um den Ausschnitt legen.
Das erste Probestück wurde aus dem Taft aber nicht so schön.
Daher habe ich als nächstes eine einfache Zackenrüsche gemacht,
das Probestück gefiel mir schon deutlich besser.

Aber dann fiel mir ein, dass ich noch "Reste"
von meinen historischen Kleidern habe:
z.B. ein (damals) meterweise gerafftes Satinband und Perlenborte.
Also probehalber festgesteckt ... und das gefiel mir dann noch besser


Und damit ich mich nicht wieder um endscheide
habe ich einfach zugeschnitten und das Mieder schon fertig genäht.
Spitze im vorderen Mittelteil sorgt dafür,
dass ich später jedes schmale Band (als Paspelersatz) einziehen 
und somit Farbe ins Mieder bringen kann.
So kann ich das Kleid mit Schleifen, Bändern und anderen Schürzen von festlich
zu Fußball-Länderspieltauglich oder für Karneval umwandeln. (-;

Natürlich habe ich (laut Tipp im Ebook) vorher
ein Probemieder zusammengekloppt.
Das war auch gut so, denn als Plattfisch braucht es oben rum
etwas weniger Stoff und ich habe gemerkt,
dass ich einen leicht nach unten versetzten Rockansatz
sehr viel angenehmer finde (am Miederteil also nichts abgeschnitten).
Den Rock habe ich auf 50cm Länge zugeschnitten und ca. 4,20m Weite.

Nun bin ich gespannt, wie weit die anderen Damen so sind!

Ich sende euch liebe Grüße, passt auf euch auf!
Martina

Manchmal ist Nähen wie Therapie.
Lange habe ich für diesen Post gebraucht, lange habe ich überlegt, ob ich dies hier schreibe...
Aber den Post schreiben, war wie ein kleines Aufatmen, die Traurigkeit weg schieben.
Mama, du hast dich schließlich auch immer zusammen gerissen
und die Ärmel hoch gekrempelt...

Du warst die Konstante, du fehlst!

Donnerstag, 20. August 2015

This is not OK - RUMS

Sofort als ich von der tollen "ThisIsNotOk-Aktion"
bei Susanne gelesen hatte, wollte ich gerne dabei sein.
So ein sanfter Protest mit schönen Kleidern ist wunderbar.
Das Wachrütteln der Textil-/Modeindustrie ist dringend notwendig!
Susanne hat das sehr schön beschrieben.
Wenn ihr mehr dazu wissen möchtet, schaut doch mal bei ihr vorbei,
besser beschreiben kann ich es nicht!

Die Idee fand/finde ich absolut großartig,
aber...

örgs... mit Gesicht?...
die Fotos kann ich nicht selber machen
(da muss der Lieblingsmann motiviert sein),
eine Location ohne Menschenauflauf-Zuseher...
das Wetter muss mitspielen...
Puhhh, ob das klappt?

Na ja, ich finde mich (wie viele andere vermutlich auch) selber auf 95% der Fotos immer

das ist also schonmal nicht zu ändern (auch wenn ich wollte).

Bis der Lieblingsmann, Fräulein und ich dann mal gemeinsam Zeit hatten,
war auch das gute Wetter nur noch Stundenweise vorhanden.
Den Lieblingsmann konnte ich aber für einige Minuten motivieren,
und einen Ort, wo nur wenige Menschen stehen blieben
und dumm guckten, haben wir auch gefunden.
Da mein Outfit sowieso schon etwas herbstlich angehaucht ist,
war das mit dem Wetter auch nicht weiter schlimm.

Sehr schön! Soweit, so gut!

Blieben noch die Rahmenbedingungen:
Fair-Ware Schuhe habe ich leider nicht
(die hier finde ich aber sehr interessant...)
und barfuß laufe ich eigentlich sehr gerne,
...aber ohne Schuhe sah das Ganze irgendwie nicht richtig rund aus.
Ob meine Brille fair hergestellt wurde weiß ich auch nicht,
daher auch mal ohne Brille.

(Wo bitte waren die Leute mit den großen Spiegeln, die Licht ins Gesicht zaubern und alles perfekt ausleuchten???
Wenn man sie mal braucht...!)



 

Dazu trage ich öfters mal Hut, ob der fair hergestellt ist, weiß ich nicht genau,
ich habe ihn jedenfalls in einem kleinen Hutmachergeschäft gekauft.

Damit ich euch das Outfit im Ganzen zeigen kann,
gibt es also auch Bilder mit Hut und Schuhen,
die sind dann aber nicht für den Katalog,
es sei denn, mein kleiner Kunstgriff ist erlaubt...

Eigentlich gehe ich so eher durch die Stadt und nicht durch Wald und Wiese...
Auch schmale Jeans und Boots sehen dazu gut aus...
aber hier waren weniger Menschen...



http://www.mami-made.blogspot.co.at/2015/07/der-nahbloggerinnen-katalog-eine.html

Liebe Susanne, alle Fotos habe ich auch noch in hoher Auflösung,
schreib mir gerne, welches du haben möchtest!
Danke für deine wundervolle Aktion, ich bin sehr gespannt
auf den kreativen, bunten und voll gepackten Katalog,
mit fair hergestellten Kleidern und ganz "normalen" wunderschönen Menschen!
(so sieht man Mode mal nicht nur in Größe 0)

Liebe Grüße
Martina

Freebook Lady Topas von "Mialuna"
verlängert, aus Romanit Jersey mit Hahnentrittmuster
Ärmelkanten mit Belegen versäubert
Ebook Beinkleid von "das Milchmonster"
aus elastischem Kunstleder "Franziska"
Shirt Antonella von "Glitzerblume"
etwas verschmälert und verlängert, aus Ökotex-Jersey "Gitte"

Dienstag, 18. August 2015

Dindl-Sew-Along Ich bin dabei

Guten Tag ihr Lieben!
 Nun ist es soweit...

 


Schon immer fand ich Dirndl wunderschön (auch wenn mir das Holz vor der Hütte fehlt),
aber hier im Kölner Raum geht das eigentlich nur für kleine Kinder 
oder für Frauen mit starkem Selbstbewusstsein

 Seit aber in den letzten Wochen immer wieder so wunderschöne
Dirndl in den diversen, süddeutschen Blogs auftauchten, 

konnte ich mich kaum mehr im Zaum halten,
die herrlichen Bilder lösten dieses kleine, gemeine "HabenWill"-Gen aus.

Und schließlich gibt es hier zumindest zwei hohe Festtage,
an denen so ein Kleid getragen werden kann
(Weihnachten und Karneval).
 

Ein sehr liebes Telefonat mit dem Weltbesten Schlottchen Müller
brachte dann den Stein das Projekt Dirndl endgültig ins Rollen…

Schnitt gekauft, Stoff bestellt…

und pünktlich, als der Stoff ankam…

da brachte die liebe Evelyn das "Save the Date"
für ihr Dirndl-SewAlong an den Start!

PiffPaff, das passte wie Faust auf Auge.



 

Ist das Bild nicht zuckersüß?

Mein Plan, wie mein Dirndl aussehen soll steht auch schon
(und wurde bisher auch nur dreimal komplett geändert...)
nur über rote Paspeln (ja/nein/vielleicht) bin ich mir noch unschlüssig…
Farben: (natürlich) schwarz, mit roter Schürze

Sehr klassisch wird es vermutlich auch nicht aussehen,
ich tendiere inzwischen zu etwas über knielang,
da es ein Kleid für winterliche Festtage wird
und eine warme Strumpfhose mit Stiefeln
oder festem Schuhwerk dazu passen sollen.
Ein Einteiler soll es werden und auch mal ohne Schürze tragbar.

Durch meine kurze Taille werde ich den Rockansatz
etwas nach unten verlagern,

sonst ist keine Taille mehr zu sehen…
Ein sommerlich-farbenfrohes und langes Trachtendirndl kann ich mir
ja immer noch machen, wenn der geniale Plan der lieben Jaqueline aufgeht…
und das die neue Tracht im Rheinland wird!
Oktoberfestwochen sprießen hier schließlich
auch schon wie Pilze aus dem Boden… (aber da gehe ich nicht hin!)

Ich bin sehr gespannt, wie in den nächsten Wochen
viele Dirndl wachsen werden
und freue mich schon sehr auf die fertigen Bilder!
Das wird bestimmt herrlich!


PS: alle Rheinländerinnen (egal ob links oder rechts des Rheins,
ob Nieder- oder Oberrhein, ob Rhein-Erft...)
die beim Dirndl-Sew-Along dabei sind,

dürfen mein DirndlGoesRheinland-Bildchen gerne in ihre Posts einbauen… 
und wer lieb fragt, für den ändere ich das Dirndl
in zwei Wunschfarben...

(hihihi (diabolisches Grinsen), Jaqueline, das wäre doch gelacht,
wenn wir das mit der Tracht nicht hinbekommen! HexHex!)

 

Ganz liebe Grüße

Martina

Freitag, 14. August 2015

Zwiebeliger Freutag

revive the Frühlingszwiebeln...
ein Frankensteinches Experiment


bei Pinterest gesehen, ausprobiert... begeistert!
Ich verleihe einigene Frühlingszwiebeln neues Fensterbank-Leben,
und demnächst werden sie in ein Töpfchen mit Erde umziehen.

Dazu werden einfach die Wurzeln
mit einem etwas großzügigeren Teil des weißen Zwiebelanteils abgeschnitten
und in Wasser gestellt.
Ich habe Küchenpapier zum stabilisieren genutzt,
damit nur die Wurzeln im Wasser stehen.
Es klappt auch, wenn die Wurzeln schon angetrocknet waren...

Bald darauf treiben die Zwiebel neu aus und bilden frisches Zwiebelgrün.
In Erde bilden sich dann sogar neue Zwiebeln,
aber soweit habe ich noch nicht testen können.

Das ist auf jeden Fall auch ein interessantes Experiment für Kinder!

Und über so frisches, neues Leben aus "Küchenabfall"
freue ich mich sehr!
Ein klarer Fall für den Freutag!

---

Ganz riesengroße Freude habt ihr mir gestern bereitet! 
Lieben Dank für so viele Spenden! 35% sind geschafft!
Dafür könnte ich euch knuddeln! Die Kiste füllt sich!

---

Und zum Schluß freue ich mich mit einem Geburtstagskind!
Alles Gute liebste Frau Schnett-Jeanette!
Happy Birthday du Süße!

Ich wünsche dir einen superschönen Tag voller bezaubernder Momente!
Knutscher in den Süden Deutschlands
(auch an den Rest der Bande!)!

---

Ich wünsche euch einen fröhlichen
und beschwingten Start ins Wochenende!
Liebste Grüße
Martina
(die am Wochenende auf ein bisschen Sonne zwischen dem Regen hofft,
um Fotos zu machen!)



Donnerstag, 13. August 2015

Kein RUMS aber eine Bitte

Hallo ihr Lieben,

habt/hattet ihr einen schönen Urlaub?
Habt ihr hübsche Stoffe geshopt?
Euch etwas Gutes getan?
Gut so!!!

Das muss auch so sein!

Aber ich bin ein wenig traurig,
dass bisher nur so wenige super-liebe Menschen
für meine Aktion mit der grünen Shelterbox gespendet haben.

Es muss ja nicht viel sein.
1 oder 2 Euro helfen doch auch...
ihr kennt doch den Spruch vom steten Tropfen, oder?

Hach, das lag mir am Herzen und musste mal raus...

Ganz liebe Grüße
Martina

Edit: hier noch mal was in der Kiste drin ist

Montag, 10. August 2015

Rezension: Die Krumpflinge


Kann man diesem niedlichen, spinatgrünen Wesen wiederstehen?
Ich nicht! Ich habe Egon in mein Herz geschlossen.


Der kleine Egon ist ein Krumpfling,
wohnt mit seiner großen Familie im Rumpelkeller
einer alten Villa und hat es nicht leicht.


Als der Kleinste der Sippschaft wird er nicht ernst genommen
und bekommt immer nur die mickrigen Reste des beliebten Krumpftees.

Diesen Tee braut Clanchefin Oma Krumpfling
höchst selbst aus den Schimpfwörtern,
die die Menschen in der Villa von sich geben.


Aber seit Familie Artich dort eingezogen ist,
wird die Büchse mit den Tee Vorräten immer leerer und Omas Stimmung
immer explosiver (und sie ist MIT Tee schon nicht wirklich liebenswert!)!
Denn bei den Artichs ist der Name Programm.
Keine Schimpfwörter, alle sind nett zueinander.
Die Krumpflinge sind verzweifelt!


Und so kommt es, dass Egon (nicht ganz freiwillig)
nach oben geschickt wird und für Missstimmung sorgen soll.
Wenn Egon nur nicht so ein gutes Herz hätte!
Die Artichs sind immer noch viel zu nett zueinander.
Erst als Oma Egon sagt, was er tun soll, da fließt der Tee
bald in Strömen und der Haussegen der Artichs hängt schief…


Das Abenteuer des flauschigen Egons
mit dem kleinen herzförmigen Flecken im grünen Fell,
wurde bei uns als Gutenachtgeschichte vorgelesen.
Auch wenn es ab sechs Jahren empfohlen ist,
hatte unsere Fünfjährige Spaß mit Egon.
An so mancher Stelle wurde herzhaft gelacht…
kein gutes Buch für Krumpflinge!!!


Hübsche Zeichnungen ergänzen die liebenswerte Geschichte
einer ungewöhnlichen Freundschaft.
Die Idee aus Schimpfwörtern Tee zu brauen fand ich sehr schön,
aber noch besser fand ich die Lösung mit den Teeresten…


Der Schreibstil ist kindgerecht und die Schimpfwörter eher harmlos.
Es ist recht groß gedruckt, so dass auch kleine Selberleser
gut damit klar kommen dürften.
Die Geschichte rund um die Krumpflinge in ihrer „Burg“
bietet Spannung, lustige Szenen und detailreiche Bilder zum Erforschen.


Ich finde: rundum gelungen!

Es gibt noch weitere Geschichten von Egon,
aber damit warten wir, bis unsere Süße wirklich sechs Jahre alt ist.
Ich freue mich auf das Vorlesen!
 

Erstmal gibt es aber 5 grüne Sterne! 
Danke an Sebastian Menacher von Randomhouse,
für die Bereitstellung meines Rezensionsexemplars!


Die Krumpflinge - Egon zieht ein!
Mit Illustrationen von Barbara Korthues
Ab 6 Jahren 
Gebundenes Buch, Pappband, 96 Seiten, 15,5 x 21,0 c
Mit fbg. Illustrationen
ISBN: 978-3-570-15858-6
Verlag: cbj