Mittwoch, 1. April 2015

Mittwochs mag ich No-Carb-Smoothies

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/No-Carb-Smoothies/Ulrich-Strunz/e470534.rhd
No-Carb-Smoothies 

Die Drei-Stufen-Diät für mehr Energie, Gesundheit und eine schlanke Linie

Originaltitel: Power-Eiweiß-Drinks
Taschenbuch, Broschur, 144 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
durchgehend 4c

  ISBN: 978-3-453-60348-6 € 9,99 [D]
  € 10,30 [A] | CHF 14,90 * (* empf. VK-Preis)  
Verlag: Heyne 


Heute bin ich endlich nochmal bei Vanessas schönem MMI dabei.
(der 100ste: Herzlichen Glückwunsch!)
Und ich freue mich auf mein Experiment: 


Trinken Sie sich gesund und schlank!

Alles was man dazu laut Dr. Ulrich Strunz tun muss,
ist sein Drei-Stufen-Ketose-Programm.

Denn dann schaltet der Körper in die Ketose um und lernt,
körpereigenes Fett ab zu bauen und wird langfristig schlank.
Der Hunger auf kohlenhydratereiches Essen wie Nudeln,
Brot und Süßigkeiten verschwindet.

Und schon blüht der Körper so richtig auf!
Entzündungsreaktionen und Arthroseschmerzen werden gelindert,
manchmal verschwinden sogar Rheuma oder Migräne komplett.
Die Leber wird entlastet, Blutzucker- und Blutwerte verbessern sich,
Abwehrkräfte werden gestärkt, Konzentration und Denkleistung
steigen an und vieles mehr!

Klingt doch eigentlich ganz einfach und vielversprechend.

Dr. Strunz zeigt in seinem Buch sehr anschaulich,
was ketogen heißt. Es wird verständlich erklärt und liest sich gut.
Ein wenig zu flapsig manch mal, aber noch OK
(z.B. wenn er vom Steini statt vom Steinzeitmenschen spricht).
Was geschieht bei falscher Ernährung im Körper, wie geht es besser?
Alles wird gut beschrieben und praxisnah erklärt. 

„Weizenwampe“ und „Dumm wie Brot“ waren einmal –
herzlich willkommen im Fastenmodus.
Denn eigentlich ist Ketose so etwas wie der Fastenmodus des Körpers.
Und damit kommt Dr. Strunz zum eigentlichen Thema:
Ketose in der Praxis. Wie kommt man in die Ketose und wie kann
man seine neuen Essgewohnheiten im Alltag, auf der Arbeit meistern?

20 Gramm Kohlenhydrate am Tag… was darf man denn da noch essen?

Die Antwort: Trinken! Smoothies!
Plus kohlenhydratarme Snacks wie 1 Ei, 1 Avocado, Oliven, Mozzarella, Fleisch…
Dazu ganz viel stilles Wasser sowie Kräutertee trinken.

Herr Dr. Strunz bittet auch darum, Sport zu treiben!
Täglich 30 Min. joggen, Rad fahren oder walken, dazu zweimal die Woche
ein High-Intensity-Training für die Muskeln. Und Entspannen…

Wobei nicht verschwiegen wird, dass die ersten Wochen hart werden.
Anfänglich geht einem schnell die Energie aus, die ersten Tage kommen
laut Dr. Strunz Kopfschmerzen, Müdigkeit, schlechte Laune
und eingeschränkte Leistungsfähigkeit hinzu.
Doch dies ist nur der Übergang in die Ketose
und klingt bald vollständig ab. 

Der 3 Stufenplan lautet:
Eine Woche lang täglich drei Smoothies mit insgesamt 20 Gramm
Kohlenhydraten pro Tag und bei Hunger einen der Snacks,
welche extra aufgeführt sind.
Die nächsten drei Wochen zwei Drinks und eine Mahlzeit mit 30 Gramm
Kohlenhydraten. Plus, bei Hunger, einen der Snacks.
Ab Woche 5: 2 Gramm Kohlenhydraten pro Kilo Körpergewicht (max. 150 Gramm).
Das heißt einmal täglich darf man so richtig zulangen
(wer mag, also einen Teller seiner geliebten Pasta) und den Rest des Tages No-Carb.

Die Faustregel: 10-14 Stunden keine Kohlenhydrate (die Nacht zählt dazu)
und einmal dann „schlampern“.
Wenn man sich allerdings sowieso nach Paleo ernährt,
dürfte das auch ohne Schlampern kein Problem sein.

Sehr hilfreich sind dabei die Tabellen welche aufzeigen,
wieviel Kohlenhydrate pro 100g in diversen Lebensmitteln enthalten sind.
Und natürlich die 30 lecker klingenden, schön fotografierte Smoothies,
mal süß, mal herzhaft, je nach Laune und Geschmack.

Soweit so gut!
ABER:
Was alle Smoothies gemeinsam haben (außer kaum Kohlenhydraten)
ist der Zusatz von Eiweißpulver. Dieses Eiweiß darf keine Kohlenhydrate
enthalten, keinen Geschmack haben und eine hohe biologische Wertigkeit haben.
Dr. Strunz weißt daher ganz bescheiden darauf hin, dass er sich so ein
Eiweiß hat herstellen lassen und wo man es im Internet erwerben kann.
750 g für schlappe 56,- Euro zzgl. Versandkosten
Jeder Smoothie enthält 20-30g Eiweißpulver.
Das sind dann ca. 30 Drinks…
750 g Pulver reichen also nicht ganz zwei Wochen.

Dem Buch beigefügt ist ein Lesezeichen mit einem Gutscheincode
für eine Probe Eiweißpulver. Den Gutschein  habe ich eingelöst
und diese Proben bekommen…


ähem… im Buch preist Dr. Strunz sein Pulver ohne Zusatzgeschmack an
und die Proben sind für irgendwelche Shakes?
Somit konnte ich nicht mal einen Smoothie auf Geschmack testen.
In beiden Proben ist auch noch das Süßungsmittel Aspartam
und das mag ich nicht essen.

Ich möchte das Vier-Wochen-Ketose-Programm dennoch gerne ausprobieren,
es gibt schließlich auch preiswertere Anbieter für Eiweißpulver.
Mal sehen, ob mein Körper wirklich lernt, sein eigenes Fett zu verbrennen.

Am Wochenende nach Ostern fange ich mit dem Selbsttest an
und werde euch auf dem Laufenden halten!

„grins“
...auch ob die schlechte Laune der ersten Tage durch nähen
oder Gerichte für die zweite Woche zusammenstellen
im Zaum gehalten werden kann. Joggen darf ich zwar
(zum Glück!) nicht, aber ich werde mich dennoch bewegen!
Ich werde sozusagen fröhlich durch die Kur hüpfen und tanzen!
Gespannt bin ich, wie sich das umsetzen lässt,
wenn man nicht zu Hause ist, z.B. im Urlaub.

Sterne verteile ich vier von fünf,
wegen der Sache mit dem Eiweißpulver.

 Vielen lieben Dank an Irmi Kreis von Randomhouse
für das Bereitstellen dieses Rezensionsexemplars.

Ich sende euch liebe Grüße
und wünsche euch einen wundervollen Mittwoch
Martina

Kommentare:

  1. Puh... ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen und Erfolg bei Deinem Versuch! Bitte halte uns auf dem Laufenden.

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja auch ein Smoothiestrinker, wobei ich ja da meiner Familie einiges zumute... Ich probiere eben sehr gerne und experimentiere da am liebsten in der GrünenFarbe ;o)))
    Der Körper kann lernen andere Dinge zu verbrennen ;o))) Vertraue drauf, das Problem ist, wenn man ab und an ausnahmen macht, die haben es dann in sich...
    Wünsche Euch schöne Ostertage
    *knutscha
    Scharly

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina,
    ich liebe Smoothies und trinke sie täglich, aber so ganz auf alles leckere verzichten mag ich nicht. Ich habe jahrelang gehungert wegen dem Job, jetzt kann ich das nicht mehr. Ausserdem hab ich gelernt das es am besten ist los zu lassen. Je weniger man über Essen nachdenkt, desto weniger Hunger hat man. Also bei mir ist es so. Ich wünsche dir aber ganz viel Spaß beim ausprobieren und hoffe dass die schlechte Laune gar nicht kommt.
    Liebste Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  4. Also, Smoothies mag ich auch total gerne. Das Buch hat bestimmt viele Ideen drin. Was mich aber stört ist dieses Eiweißpulver das man da rein machen soll. Ich bin aber trotzdem gespannt wie es dir dabei so geht und wünche dir viel Durchhaltevermögen :o)
    Alles Liebe.

    AntwortenLöschen

Ich bin immer wieder begeistert von euren lieben Kommentaren, ihr seid wunderbar! Jede einzelne Meinung freut mich so sehr und ich bin für Kritik und Anregungen offen.
Wenn ihr eine Mail-Adresse im Profil hinterlegt habt, versuche ich auch, auf alle eure Kommentare zu antworten.