Montag, 8. Dezember 2014

Rezension: Der Kuckucksmörder

Der Kuckucksmörder 

von Raimon Weber
Erscheinungsdatum: 14.11.2014
Verlag : Ullstein Taschenbuchvlg.
ISBN: 9783548285344
Flexibler Einband: 320 Seiten

Ullstein Taschenbuchverlag 


Sie sind die perfekte Familie. Glauben alle. Nur er nicht.
Er beobachtet sie. Verfolgt sie. Kennt ihre dunkelsten Geheimnisse.
Denn er sieht jeden Schritt. Jeden Schlag.
Bis er eines Tages selber zuschlägt. Die Familien als Geisel nimmt.
Die perfekten Familienväter verschwinden spurlos.
Doch keiner sieht etwas. Keiner weiß etwas.
Nur die schwerkranke Polizistin Eva Flessner hat einen Verdacht.
Was sie nicht ahnt: Er beobachtet auch sie …
 



Zum Buch 
Der Kuckucksmörder – er setzt sich bei einer Familie ins Nest/Heim,
nachdem er den Ehemann „hinausgestoßen“ hat.
Was im Tierreich ganz natürlich ist, wird hier zum Thriller.

Es beginnt damit, dass ein Mann in einer Kiste gezwungen wird,
seine Sünden aufzuschreiben. Doch all seine Bemühungen enden in Qual…

Die Streifenpolizistin Eva Flessner wird von der Mutter
ihrer besten Freundin angerufen, welche sich um ihre Tochter sorgt.
Eva fährt zu ihrer Freundin nach hause, nur um dort die vierköpfige Familie
ermordet aufzufinden. Gesundheitlich angeschlagen verkraftet Eva
dies nur schwer und obwohl sie nicht offiziell ermittelt,
setzt sie doch alles daran den Mörder zu fassen.
Es wird dem Leser bald klar, dass es sich beim gefolterten Mann in der Kiste,
um den ermordeten Familienvater handelt.
Es kommen Wahrheiten über ihn ans Licht,
welche Eva noch stärker um ihre Freundin trauern lassen.

Und bald schon lernt der Leser auch den Täter kennen,
welcher sich mit Eva anfreundet.
Während die Polizei noch im Dunkeln tappt,
pirscht sich der Täter schon erneut an eine Familie heran.
Familien mit Männern, welche ihre Frauen misshandeln sind sein Ziel…



Meine Meinung

Der Grossteil des Buches beschreibt die Entführung des Ehemannes
und die Gefangenschaft/Umerziehung seiner Frau mit den zwei Kindern.
Es ist auch recht spannend und man möchte so jemandem niemals begegnen,
aber die Polizeiarbeit bleibt leider im Hintergrund.
Der Täter steht im Mittelpunkt, alles dreht sich um ihn und seine Kindheit.

Ob er nun brutaler Täter oder auch nur ein Opfer ist,
bleibt dem Leser überlassen, aber zweifellos ist er ein unberechenbarer Psychopat
der daran glaubt, Gutes zu tun.

Die Aufklärung des Falls ist eher vom Zufall bedingt.
Eva kommt dem Täter eigentlich ohne eigenes Zutun auf die Spur.
Und schon wieder endet eine Geschichte offen…
wie ein TV-Serien-Staffelfinale mit Cliffhanger…

Ich fand „Kuckucksmörder“ ganz gut, und war froh,
dass es beim lesen nicht ganz so erschütternd brutal wirkte,
wie den dazu gehörigen Trailer zu sehen.

Allerdings verdirbt mir das offene Ende wieder mal das Gefühl,
ein Buch gerne gelesen zu haben, es bleibt ein fader Nachgeschmack.
Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut, allerdings fand ich es schade,
dass Eva so im Hintergrund blieb, alles etwas konstruiert wirkte
und die Geschichte gegen Ende so holterdiepolter voran ging.

Daher nur drei von fünf Sternen!
Lieben Dank an Blogg Dein Buch
und den Ullstein Taschenbuchverlag, dass ich das Buch lesen durfte.

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    danke für deine Rezession, Thriller und Krimis sind die Bücher, die mich vom Einschlafen abhalten...ich kann sie einfach nicht weglegen. Aber ich versteh dich gut. Das offene Ende mag ich auch eher nicht. Außer es gibt bewusst eine Fortsetzung...
    Allerliebste Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,

    jetzt liest du schon so viel für uns und bekommst dauernd Bücher mit offenem Ende, echt schade ...
    Dass ich das auch nicht mag, hatte ich ja schon geschrieben ... was ich aber auch nicht mag, auch nicht in Filmen, sind Geiselnahmen - noch schlimmer wird es, wenn da auch noch PolizistInnen zu den Geiseln gehören ... und ein psychopathischer Geiselnehmer und Mörder klingt für mich wie die Krönung des Ganzen ... :O

    Also mein Buch wird das wohl nicht ...

    Allerliebste Grüße und einen "normal" schönen Wochenstart!
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. ohh, hab jetzt schon einiges negatives über das Buch gelesen, Schade.

    Ich werde deinem Blog mal folgen, denn ich finde ihn wirklich hübsch ;) Ich werde auch öfters mal bei dir kommentieren und würde mich über einen Gegenbesuch sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich bin immer wieder begeistert von euren lieben Kommentaren, ihr seid wunderbar! Jede einzelne Meinung freut mich so sehr und ich bin für Kritik und Anregungen offen.
Wenn ihr eine Mail-Adresse im Profil hinterlegt habt, versuche ich auch, auf alle eure Kommentare zu antworten.